Suche
  • Mikki H.

O Captain! My Captain! - Wie Du mich zur Literatur gebracht hast


»Pflücke die Knospe so lange es geht,

und die Blüten, wenn Sie noch prangen.

Denn bald sind die Rosenblätter verweht.

Wie schnell kommt der Tod gegangen.«

(Walt Whitman)

»Warum hat der Dichter diese Verse geschrieben?«

»...Weil wir Nahrung für die Würmer sind, Jungs!« schrie Keating. »Weil wir Frühjahr, Sommer und Herbst nur in begrenzter Anzahl erleben werden. Es ist kaum zu glauben, aber eines Tages wird jeder Einzelne von uns aufhören zu atmen, wird erkalten und sterben!«

Robin Williams. Genialer Schauspieler. Mein Lieblingsschauspieler. Nicht nur jetzt, wo er selbst aufgehört hat zu atmen.

Nein, schon viele Jahre ist es her, dass mich Robin Williams eines Nachts vom Einschlafen abhielt. Ich war ungefähr 10 Jahre jung.

»Garp - und wie er die Welt sah« lief als Spätfilm im Fernsehen. Bei damals zwei Fernsehprogrammen konnte ich nicht wegzappen, also sah ich mir den Streifen an. Eine Romanverfilmung.

Mein erstes Zusammentreffen mit einem begnadeten Charakterdarsteller und exzellenten Komiker.

Immer wieder habe ich mich in den darauffolgenden Jahren an den Film erinnert, und als dann das Internet aufkam und ich einen eBay-Zugang hatte, suchte ich ihn.

Jedoch fand ich das Buch dazu. Von John Irving.

Als ich meinen ersten Irving las (es sollten alle weiteren des Schriftstellers folgen ...), hatte ich stets Williams einprägsames Gesicht vor mir.

»Good morning Vietnam!«, »Club der toten Dichter«. Auch »Mrs. Doubtfire« oder »Tötet Smoochy«, »One Hour Photo«.

Es folgten noch viele weitere Filmhighlights.

Er wird mir fehlen - der Captain.

Am meisten jedoch hat mich »Garp« beeindruckt.

Und wäre Robin Williams nicht gewesen, hätte mich dieser Schauspieler nicht damals vom Schlafen abgehalten, dann hätte ich vielleicht nie John Irving gefunden. Und wer weiß, möglicherweise auch nicht zu meiner Begeisterung für die Literatur.

Thank you Robin!

Rest in peace! I hope you are at a funny and happy place. As funny and happy you made us all your life.

***

O Captain! My Captain! - How you have brought me to literature

Carpe Diem!

»Seize the day. Gather ye rosebuds while ye may.« Why does the writer use these lines?

Because we are food for worms, lads. Because, believe it or not, each and every one of us in this room is one day going to stop breathing, turn cold and die.

Robin Williams. Brilliant actor. My favorite actor. Not only now that he has stopped breathing.

No, many years ago Robin Williams kept me from falling asleep one night. I was about 10 years young. »The World According to Garp« ran as a late movie on TV. At that time we had two television programs, so I could not zapp away, so I watched it. It was a novel adaptation. My first contact with a blessed character actor and an excellent comedian. Again and again I remembered the movie in the following years, and then as the Internet came up and I had an eBay Access, I was looking for it. However, I found the book. Written by John Irving. When I read my first Irving (there should follow all other novels of the writer ...), I had always Williams memorable face in front of me.

»Good morning Vietnam!«. »Dead Poets Society«. Also »Mrs. Doubtfire« or »Death to Smoochy«. »One Hour Photo«. Many more movie highlights followed.

I will be missing him - the Captain.

However, I was mostly impressed of »Garp«.

And if Robin Williams would not have been, if this actor would not have had taken my sleep, then I might never have found John Irving. And who knows, maybe not even to my enthusiasm for literature.

Thank you Robin!

Rest in peace! I hope you are at a funny and happy place. As funny and happy you made us all your life.

#robinwilliams #literatur #johnirving

12 Ansichten

© 2014 by ATPC Media - All rights reserved - Impressum - AGBs