Suche
  • Mikki H.

Joulu - Weihnachten - Christmas 2017


Vor einem Jahr habe ich in meinem Weihnachts- Newsletter/Blogeintrag einige Dinge geschrieben, die sich nicht bewahrheitet haben. »2017 gibt es von mir: Mehr Internetpräsenz, mehr social networking, ein neuer Roman, ...«

Ich werde mich hier diesmal zurückhalten mit Voraussagungen für 2018.

Besser ein wenig Zurückblicken:

2017 war insofern ein gutes Jahr, als dass ich den Erfolg meiner Verkaufsaktivitäten stetig steigern konnte. ATPC Media konnte sich als Marke für Nahrungsergänzungsmittel, speziell für Chaga-Produkte, etablieren, gilt mittlerweile als Garant für Qualität und stellt eine ausgezeichnete Quelle für natur- und ernährungsbewusste Menschen dar.

Neu dazugekommen ins Programm sind Beerenpulver in 4 verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Doch etwas vorausblicken: Anfang 2018 nehmen wir auch Chaga-Brocken ins Programm auf, da sehr viele Menschen danach fragen.

Mein schriftstellerisches Ich wurde bei zwei wunderbaren und einprägsamen Reisen gefüttert. Die Zeit ist relativ. Das kann ich nun ganz klar bestätigen. Es gibt Länder, Regionen auf unserem Planeten, wo die Zeit gefühlt langsamer verrinnt, als in den westlichen Industrienationen. Woran das liegen mag, konnte ich nicht abschließend herausfinden. Aber ich denke, es hat mit der nicht vorhandenen Abhängigkeit von Produkten aller Art zu tun. Unsere Wegwerfgesellschaft will nur immer mehr und mehr Angebot. Man wird erschlagen von Artikeln in unseren Supermärkten und Einkaufszentren. In beiden Ländern/Regionen, die ich besucht habe, herrscht teils bittere Armut und Mangel an allem. Doch wie kann der Mangel an etwas die Zeit beeinflussen? Die Menschen haben wenig, doch über das, was sie haben, sind sie glücklich. Sie stehen nicht vor der Aufgabe, aus 40 verschiedenen Frühstücksflockenangeboten wählen zu müssen. Sie haben nur ein oder zwei Sorten. Wenn überhaupt. Sie werfen nichts weg. Alles wird verwertet. Also beeinflusst Angebot und Nachfrage die Zeit? Die Menschen denken beim Einkaufen nicht darüber nach, was sie finden könnten. Sie wissen, dass es fast nichts gibt, und sind froh über das, was sie bekommen.

Doch nicht nur das Konsumverhalten hat Einfluss auf das Zeitempfinden. In beiden Ländern/Regionen konnte ich feststellen, dass die Leute zwar durchaus ein Interesse an den technischen Errungenschaften eines Smartphones/Computers haben. Jedoch sind sie bei weitem nicht so abhängig davon. Selbst in weniger entwickelten Regionen spielen Kinder wie Erwachsene gerne mit den bunten Bildschirmen. Aber ständige Internetverbindung? Keine Chance. Das heißt die Menschen können gar nicht ständig erreichbar sein. Es gibt kein 24/7 WhatsApp, Facebook, Twitter. Keine automatischen Eilmeldungen der wichtigen (und in Wahrheit meist unwichtigen) Ereignisse unserer Welt. Und diese Unabhängigkeit macht die Menschen meiner Meinung nach glücklicher und ausgeglichener. Kinder spielen mehr im Freien. Freuen sich über Kleinigkeiten. Man spricht mehr miteinander. Ist freundlicher, weniger gestresst.

Eine der schönen Erinnerungen: Ein kleines Mädchen, barfuß, schmutzig, mir folgend. Ihr Gesicht, als ich ihr einen finnischen Moomin Lutscher gegeben habe. Dieses Lachen und unendliche Staunen über so eine Kleinigkeit ...

Ein solches Lachen möchte ich Ihnen/Euch allen mitgeben für das Weihnachtsfest und für das Jahr 2018!

Vielleicht sollten wir auch ein wenig unser Konsumverhalten überdenken und mehr uns bewusst machen, dass wir zuviel von allem haben. Vielleicht bleibt uns dann auch mehr Zeit übrig, um uns den wichtigen Dingen zuwenden zu können, und wir haben dann womöglich auch mehr Freude an den Kleinigkeiten in unserem Leben.

Ein wundervolles, friedliches Weihnachten und viel Erfolg und Gesundheit für das neue Jahr 2018,

wünscht Ihnen/Euch von Herzen,

Mikki H.

****

A year ago, I wrote some things in my Christmas newsletter / blogentry that did not come true. »2017 from me will come: more internet presence, more social networking, a new novel, ...«

I will hold back this time with forecasts for 2018.

Better a little view back:

2017 was a good year in relation to the steadily increase of my sales activities. ATPC Media has established itself as a brand of dietary supplement, especially for Chaga products. It is now a guarantor of quality and is an excellent source of natural and nutrition-conscious people.

New addition in my shop is berry powder in 4 different flavors.

In early 2018, we also will include Chaga chunks in our program, as many people ask for it.

My literary inner self was fed by two wonderful and memorable journeys. Time is relative. I can now confirm that very clearly. There are countries, regions on our planet where time feels slower than in western industrial nations. Why that may be, I could not conclusively find out. But I think it has to do with the non-existent dependence on products of all kinds. Our throwaway society just wants more and more. We are overwhelmed by articles in our supermarkets and shopping malls. In both countries / regions that I have visited, there is a lot of bitter poverty and lack of everything. But how can the lack of something influence the time? People have less things, but they are happy about what they have. You do not have to choose from 40 different breakfast cereal offers. They only have one or two varieties. If any. They do not throw anything away. Everything is used. So does supply and demand affect time? People do not think about what they can find while shopping. They know that there is almost nothing and are happy with what they get.

But not only the consumer behavior has an influence on the sense of time. In both countries / regions, I noticed that the people also have quite an interest in the technical achievements of a smartphone / computer. However, they are far from being so dependent on it. Even in less developed regions, children and adults like to play with the colorful screens. But constant internet connection? No chance. That means people can not be constantly available. There is no 24/7 WhatsApp, Facebook, Twitter. No automatic breaking news of the important (and in truth mostly unimportant) events of our world. And this independence makes people in my opinion happier and more balanced. Children play more outdoors. They are happy with little things. People talk more together. Are kinder, less stressed.

One of the beautiful memories: A little girl, barefoot, dirty, following me. Her face when I gave her a Finnish Moomin lollipop. This laughter and endless wonder at such a small thing ...

I want to give you such kind of laughter for Christmas and 2018!

Maybe we should also rethink our consumer behavior a bit and make us more aware that we have too much of everything. Maybe there will be more time left for us to focus on the important things, and then we may also enjoy more the little things in our lives.

A wonderful, peaceful Christmas and lots of success and health for the new year 2018,

from the heart

Mikki H.


54 Ansichten

© 2014 by ATPC Media - All rights reserved - Impressum - AGBs